Phänomenta – Das Science Center

Science Slam - Bühnenreife Forschung

Der wissenschaftlich fundierte Angriff auf dein Zwerchfell

Beim Science Slam präsentieren Wissenschaftler in populärwissenschaftlicher Sprache ihre Forschungsthemen. Die Zeit eines Vortrags ist dabei begrenzt - je nach Slam stehen drei bis zehn Minuten zur Verfügung. In diesen Minuten kämpfen die Vortragenden mit amüsanten und verständlichen Darbietungen um Punkte und Applaus vom Publikum. Denn so wird im Anschluss an die Vorträge die Siegerin bzw. der Sieger des Slams ermittelt. In Anlehnung an den etablierten Poetry Slam hat sich dieses neue Veranstaltungsformat in den letzten Jahren in Deutschland verbreitet.

Nächster Termin:

Freitag, 17. März 2017
Beginn 20 Uhr; Einlass 19 Uhr

Eintritt 7€, ermäßigt 5€

Eintrittskarten sind an der Abendkasse sowie im Vorverkauf (ab dem 01.02.2017) erhältlich. 


Rückblick: Science Slam im November

Vom Merkel-Mutti-Neuron über David Hasselhoff ähnelnde, wasserliebende Aminosäuren bis hin zum Gesandtschaftszeremoniell des brandenburgisch-preußischen Hofes um 1700 – auch beim November-Slam fuhren unsere Slammer wieder mit einem bunten, wissenschaftlichen Themengemisch auf, das die Zuschauer in Lachen und Staunen versetzte. Und auch deren Einsatz war gefragt: Sie stimmten ab und wählten ihren Favoriten, den mexikanischen Wissenschaftler Daniel Meza Arredondo, der sich neben tosendem Beifall über ein Abo der GEO-Zeitschrift freuen durfte.

Begeisterte das Publikum beim letzten Slam: Gewinner Daniel Meza Arredondo
Moderator André Lampe
Marc Wenskat
Amir Madany
Lorenz Pöllmann
Elisabeth Ruffert
Timo Sieber