Phänomenta – Das Science Center

Licht und Farbe in der Natur

Schön, verblüffend und zum Nachdenken anregend

Die Ausstellung zeigt Aufnahmen von Naturphänomenen, die hier in unserer Region vom Norden Schleswig-Holsteins entstanden sind und umfasst unterschiedliche Themen wie Die Farben des MeeresBilder in Tautropfen oder auch Fata Morganas auf dem Meer.

Die Fotoausstellung könnt ihr euch ab dem 23. Oktober 2018 in den Räumlichkeiten der Phänomenta ansehen.

Die Bilder

Die Serie Perspektiveneffekte zeigt unter anderem "Wolkenexplosionen". Die Sonnenstrahlen und die Wolkenbänder scheinen zu einem Fluchtpunkt (die Sonne) zusammenzulaufen. Auch wenn es nicht so aussieht, verlaufen die Strahlen parallel zueinander.

Dieses Phänomen kennt ihr vielleicht von Eisenbahnschienen. Sie verlaufen ebenfalls parallel, aber weil sie auf uns zukommen, scheinen sie in der Ferne zusammenzulaufen.

 Eine andere Serie sind die Eisrisse. Diese zeigen Spuren von Schlittschuhen, die winzige Risse im Eis erzeugt haben. Sie schillern im Sonnenlicht in leuchtenden Farben, genau wie Seifenblasen.

Allerdings kannst du die Farben nur sehen, wenn du aus einer bestimmten Richtung blickst; so dass das Sonnenlicht genau in deine Augen gelenkt wird.

Die Aufnahme zeigt einen Ausschnitt von etwa 1 cm Größe.

Der Fotograf

Fotografiert sind die Bilder von Jochim Lichtenberger, Physiklehrer und Schulbuchautor, der mit seinen ästhetisch ansprechenden Naturphänomenen zum tieferen Verständnis der Physik beitragen möchte. Sein Anliegen ist es, die enge Verbindung zwischen Schönheit in der Natur und Physik sichtbar zu machen. Damit bietet er einen phänomenorientierten Zugang zu Naturwissenschaften, der nicht an der technischen Bewältigung, sondern an der Liebe zur Natur ausgerichtet ist. Staunen über die Wunder der Natur - das ist der Beginn des naturwissenschaftlichen Denkens.


Mehr Informationen zum Thema Naturphänomene, was dahinter steckt und zum Fotografen Jochim Lichtenberger findet ihr hier: naturphaenomene.com