Phänomenta – Das Science Center

Philosophische Betrachtungen und Fliegen an der Decke

Ein Vortragsabend in der Phänomenta über Unverfügbarkeit und Nanotechnologie

Am 21. Oktober winken gleich zwei spannende Vorträge in der Phänomenta. Eröffnet wird der Abend um 18 Uhr mit dem Beitrag von Dr. Pascal Delhom vom Interdisziplinären Institut für Sozial- und Humanwissenschaften, Philosophisches Seminar der Europa-Universität Flensburg (EUF). "Unverfügbarkeit: Eine Frage der Haltung?" lautet der Titel seines Vortrags, der im Rahmen der Flensburger Ringvorlesung stattfindet. Nach einer Pause folgt um 20 Uhr der Beitrag von Stanislav Gorb vom Zoologischen Institut der Universität Kiel. Er berichtet über angewandte Nanotechnologie in der Tierwelt und beantwortet unter anderem die Frage, warum Fliegen nicht von der Decke fallen. 

Die Flensburger Ringvorlesung findet seit 2013 in jedem Semester als Kooperationsprojekt von EUF, Phänomenta und VHS statt. In diesem Herbstsemester widmet sich die Ringvorlesung dem Thema "Unverfügbarkeit". Sowohl Lehrende der EUF als auch externe Gäste setzen sich aus der Perspektive ihres Fachgebiets mit dem Thema auseinander.

Auch Nanostrukturen sind in gewisser Weise unverfügbar - zumindest für das bloße Auge, denn sie sind unfassbar klein und nur mit geeigneten Messmethoden sichtbar zu machen. Umso interessanter sind Phänomene in der Natur, die auf solchen Strukturen basieren. Stanislav Gorb wirft einen genaueren Blick auf die Tierwelt. Weitere Einblicke in die Welt der Nanotechnologie bietet zudem die Sonderausstellung ZEHNHOCHMINUSNEUN, die derzeit in der Phänomenta erlebbar ist.

Der Vortragsabend findet am 21. Oktober ab 18 Uhr in der Phänomenta statt. Der Eintritt zu beiden Vorträgen ist frei.